Pflege

und Kosmetik für die im Gesicht

Wie sieht die richtige Pflege für Aknehaut aus, was ist zu beachten und wie lässt sich das Hautbild durch Make-Up attraktiv gestalten? Am besten ist es, ein Pflegeritual zu entwickeln, damit sich die Abläufe routinieren und nicht nur als lästige Pflicht angesehen werden.

 

Reinigung der

Nur abgestimmte Reinigungsprodukte sollten bei zum Einsatz kommen. - und alkalifreie Waschlotionen oder Syndet-Waschstücke sind in Drogerien und Supermärkten oder in der erhältlich. Morgens und abends wird die Haut damit gereinigt und anschließend sanft trockengetupft, um die Mitesser nicht zusätzlich zu reizen. Gesichtshandtücher, die mit der Haut in Berührung kommen, sollten öfter gewechselt werden. Überschüssiges Hautfett oder Make-Up sollte vor dem Waschvorgang mit milden Reinigungslotionen oder feuchten Reinigungstüchern abgenommen werden. Für Personen, die tagsüber, z.B. am Arbeitsplatz, hohen Staubbelastungen oder Schmutz ausgesetzt sind, empfiehlt sich die Reinigung mit feuchten Tüchern auch zwischendurch. Einmal in der Woche können zusätzlich reinigende Masken oder Peelings, die für Aknehaut geeignet sind, angewendet werden. Gesichtsdampfbäder mit Kamille sind ebenfalls nützlich, um die zu öffnen, sie entfalten zudem eine leicht entzündungshemmende Wirkung.

 

Tagescremes und

Fettreiche Cremes und Lotionen sollten gemieden werden, besser sind feuchtigkeitsspendende und beruhigende Pflegeprodukte, welche die Haut nicht beschweren und für Luftzirkulation sorgen. Auch in diesem Bereich hält der Markt jede Menge Lösungen für die Aknehaut bereit, es kann sich allerdings lohnen, sich gerade bei solchen Pflegeprodukten an den Apotheker/die Apothekerin des Vertrauens zu wenden, denn die Experten kennen sich damit bestens aus. Auch ist es möglich, zunächst erst einmal Probepackungen zu erhalten, um das Produkt zu testen. Wer Akne mit äußerlich anwendbaren Medikamenten behandelt, sollte mit dem Arzt abklären, ob diese sich mit Tagespflege und Make-Up vertragen.

 

Make-Up und andere Kaschierungsmöglichkeiten für die Aknehaut

Mit Make-Up lässt sich zaubern, vorausgesetzt, die Haut verträgt das ausgewählte Produkt. Parfümerien und Apotheken zeigen sich als versierte Beratungsstellen und geben auch kleine Probierpackungen aus. Die Haut sollte trotz Make-Up immer noch frei atmen können, auf öl- und fetthaltige Make-Up-Produkte sollte verzichtet werden. Nach dem Auftragen darf die Haut weder jucken, noch kribbeln oder spannen. Dann sofort runter mit dem Produkt, sonst kann sich die Entzündung verschlimmern. Als Unterlage und um das Erscheinungsbild ebenmäßiger wirken zu lassen, empfehlen sich antibakterielle Abdeckstifte in der eigenen Hautfarbe oder spezielle Grundierungen, die Rötungen kaschieren.

 

Wer den ganzen Tag über Make-Up trägt, sollte zwischendurch überschüssiges Fett aufsaugen. Dazu finden sich Anti-Glanz-Papiere, die keine chemischen Substanzen enthalten, aber das Fett sehr gut aufnehmen. Sie sind als praktische Abrissblöckchen erhältlich. Puder wird generell gerne zur Mattierung genommen, aber auch hier kommt es auf die Inhaltsstoffe an. Wer getönte Puderprodukte nicht verträgt, kann es einmal mit einem normalen Körperpuder probieren.

 

Weniger ist mehr, auch beim Make-Up für die Haut. Besser ist es, andere Gesichtspartien wie Augen oder Lippen zu betonen, um somit von den Problemstellen abzulenken. Auch mit der Frisur lässt sich einiges ausgleichen.

Andere Beiträge