Kosmetik – Arzt

Kosmetische Behandlungen bei und in der Arztpraxis

Menschen, die unter Akne leiden, wünschen sich möglichst schnelle, äußerliche Hilfe, denn Akne lässt sich nun mal im Gesicht nicht verstecken. Hier stellt sich die Frage der professionellen Hautreinigung, die in der Regel mit dem Öffnen der Mitesser verbunden ist. Wie bekannt ist, kann das selbstständige Herumdoktern, also das Ausdrücken der Mitesser und Pickel, zu weiteren Infektionen und zu unschöner Narbenbildung führen. Daher sollte man davon lieber im wahrsten Sinne des Wortes die Finger lassen. Was gibt es nun für professionelle Möglichkeiten, um die äußerlichen Akneerscheinungen zu lindern?

 

Die Kosmetikerin als Anlaufstelle

Kosmetikstudios werden sehr oft mit dem Problem Akne konfrontiert. Sie bieten hier spezielle Behandlungen an, die auf die professionelle Reinigung der Haut und das Öffnen der Mitesser abzielen. Der Vorteil solcher Aknebehandlungen liegt klar auf der Hand: Die Kosmetikerin analysiert die Haut und setzt die abgestimmten Produkte zur Reinigung und Pflege ein. Der Ablauf sieht dabei oft folgendermaßen aus: Zunächst wird die Haut durch ein abgestimmtes Peeling, z.B. als Fruchtsäure-Peeling, intensiv gereinigt. An das Peeling schließt sich die professionelle Ausreinigung an. Im Gegensatz zum Ausdrücken, werden die Mitesser vorsichtig ausgehoben. Danach wird die Haut mit einer speziellen Lotion oder Maske beruhigt. Eine professionelle Ausreinigung dauert etwa eine Stunde. Die Preise variieren von Institut zu Institut, im Schnitt können Aknebetroffene von ca. 50 bis 70 Euro pro Behandlung ausgehen. Der Besuch bei einer Kosmetikerin ist jedoch lediglich eine Empfehlung, eine hundertprozentige Garantie für die Besserung gibt es nicht. Wichtig ist auch, dass sich der Akne-Patient während und mit der Behandlung wohlfühlt. Der Wohlfühlfaktor wird bereits durch äußere Einflüsse wie dem Erscheinungsbild der Räume, den hygienischen Bedingungen und dem Auftreten der Kosmetikerin (freundlich, zuvorkommend, kompetent) bestimmt. Manchmal sind auch mehrere Anläufe notwendig, um das geeignete Institut zu finden.

 

Medizinische Aknekosmetik in der Arztpraxis

Auch Dermatologen bieten die professionelle Ausreinigung der Haut bei Akne an. Diese Behandlungen fallen allerdings nicht unter die Leistungen, die von der Krankenkasse übernommen werden. Der Patient trägt hier die Kosten selbst. In der Praxis fallen solche Behandlungen unter die medizinische , auch Aknekosmetik genannt. Hautärzte arbeiten dabei mit verschiedenen Methoden, die dem individuellen Akneproblem angepasst werden. Neben der klassischen Methode mit Peeling, Ausreinigung und dem Auftragen beruhigender Produkte kann auch eine Hautreinigung mit Ultraschall oder die so genannte Blaulicht-Therapie durchgeführt werden. Die Blaulicht-Therapie hat sich besonders bei entzündlichen Akneformen bereits in der Praxis bewährt. Durch diese Lichttherapie werden körpereigene Abwehrstoffe gebildet, die Aknebakterien vernichten können.

 

Die Behandlung mit Ultraschall sowie die Blaulichttherapie sind jedoch nicht ausschließlich vorbehalten. Auch darin geschulte Kosmetikerinnen können diese Leistungen, wenn die entsprechende Ausstattung vorhanden ist, anbieten. Allerdings kommt es auch immer auf den eigenen Standort des Aknepatienten an. In großen Städten ist es wahrscheinlicher, ein solches Angebot zu finden als auf dem Land.

Andere Beiträge